Aktuell - Naturheilpraxis Boros

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Peggy Rockteschel im Gespräch mit Deutschlands bekanntestem Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther.

Umdenken ist erforderlich! Das heißt, wir müssen unsere Art und Weise, wie wir bisher gedacht haben, in Frage stellen. Insbesondere die Wissenschaften sind hiervon betroffen. Eine grundlegende Offenheit neuen Erkenntnissen gegenüber ist die Voraussetzung für unser aller Wachstum. 
Wenn wir jedoch kein gemeinsames Ziel haben, hängen wir weiterhin fest in unserer Ich-Bezogenheit. Es geht also beim Umdenken von der Ich-Bezogenheit in die Verbindung mit anderen Menschen. Dies eröffnet uns ungeahnte Möglichkeiten. Doch warum erlebt sich der Mensch in einer Welt, in der alles miteinander verbunden ist, immer noch so radikal getrennt von dieser? Eben weil uns das tiefe Gefühl der Verbundenheit, mit dem wir geboren werden, bereits als Kind von Mutter, Vater und später von der Gesellschaft, aberzogen wird. Mehr denn je, ist die Selbstwerdung eines jeden von uns notwendig. Nur so lernen wir, unsere Wahrheit zu leben und in den offenen Austausch mit anderen zu gehen.

Nach über 20 Jahren hat Prof. Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe und Autor populärwissenschaftlicher Bücher seine Tätigkeit an der Universität beendet. Als Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung kümmert er sich nun verstärkt um die Umsetzung all der vielen interessanten Erkenntnisse, die er im Rahmen dieser Tätigkeit gesammelt und weitergegeben hat.





Neue Fakten in der Weltraum und Bewusstseinsforschung
- Solare Radiowellen wirken heilend auf die Psyche

Artikel vom Biophysiker Dieter Broers
Weitere Sonnenstürme in den letzten Tagen und kein Ende in Sicht? Warum das eine gute Nachricht ist

Liebe Freunde,
selbst die Besatzung der ISS musste sich in Sicherheit bringen und wie viele von euch bereits bemerkt haben, es ist nicht bei dem von mir berichteten X9.3 Flare vom 6. September geblieben. Gleich darauf folgte in der Nacht zum 8. September ein schwerer 
Magnetsturm, von dem auch die Erde stark erfasst wurde. Doch selbst dann kam das kosmische Wetter nicht zur Ruhe, denn erst nach einem weiteren solaren Flare der Stäke X8.2 am 10. September konnte Entwarnung gegeben werden, zumindest für den Moment. Doch was bedeutet das eigentlich für uns, und ist die aktuelle Panikmache der Medien berechtigt?

Zunächst ein paar grundsätzliche Worte dazu

In nun fast 40 Jahren habe ich immer wieder erfahren dürfen, wie sich sehr schwache elektromagnetische Felder auf Menschen auswirken. Infolge meiner universitären Forschung wurde der Nachweis ihrer unterschiedlichen Wirkungen erbracht. Zu den verblüffendsten Ergebnissen zählten die psychischen Veränderungen, die bei den Probanden und Patienten während der Einwirkung dieser elektromagnetischen Felder (Radiowellen) auftraten. Diese Effekte konnten sogar in Doppelblindstudien[1] nachgewiesen werden. Bei diesen Experimenten wussten die Teilnehmer und die Versuchsleiter nicht, wann und ob die Geräte eingeschaltet waren.
Der wesentliche Unterschied zwischen gesunden Probanden und Patienten besteht in ihrer Reaktion auf die Feld-Wirkungen. Während bei gesunden Menschen eine auffällige Entspanntheit, wie sie sonst im Zustand tiefer Meditation auftritt, nachgewiesen werden konnte, zeigte sich bei den Patienten ein anderes Bild. Bei einer Mehrzahl von ihnen stellte sich nach >10 Minuten eine erhöhte Unruhe ein, die bei einigen zu erhöhter Erregung führten.
Wie uns immer wieder von diesen Patienten berichtet wurden, kamen bei ihnen verdrängte Erinnerungen hoch, die zu erhöhten Emotionen führten (aufgrund dieses Phänomens habe ich die Formulierung „Die Leichen kommen aus dem Keller“ gewählt). Wie sich herausstellte, standen diese – teilweise traumatischen – Rückblicke und Erkenntnisse in einem Zusammenhang mit ihrer Krankheit. Diesen Effekt beschreiben wir mit „elektromagnetisch induzierte Bewusstseinserweiterung“.

Weiterlesen Hier



Fluoridvergiftung: Mindestens jedes 10. Kind ist betroffen

Das klingt ja dramatisch – vielleicht sogar überzogen, denken Sie? Ganz ehrlich: Das dachte ich zu Anfang der Recherchen zu meinem Buch „Giftcocktail Körperpflege“ auch.

Alle Zahnärzte (damit meine ich die normalen Zahnärzte der Schulmedizin – nicht die alternativ tätigen) versicherten mir leidenschaftlich, dass eine Fluoridvergiftung äußerst selten vorkomme und ein Kind schon mindestens eine halbe Tube fluoridhaltiger Zahnpasta verschlucken müsse, um daran zu sterben. Damit haben diese Zahnärzte sogar Recht, aber hier es geht nicht um die seltenen „akuten“, sondern um die häufigen „chronischen“ Fluoridvergiftungen.
Eine chronische Fluoridvergiftung? Woran erkennt man sie? Wie kann so etwas passieren? Welche Gesundheitsgefahren sind damit verbunden? Und leidet wirklich jedes zehnte Kind in Deutschland darunter?


DAS ERSTE SICHTBARE ZEICHEN EINER FLUORIDVERGIFTUNG

Bestimmt sind Ihnen auch schon einmal Kinder oder Erwachsene aufgefallen, deren Zähne (meist sind es die Schneidezähne) weißliche oder gelbliche, stumpf aussehende Flecken aufweisen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine sogenannte Dentalfluorose, ein sichtbares Zeichen für eine Fluoridvergiftung.
Die Dentalfluorose entsteht in der Phase, in welcher der Zahnschmelz der bleibenden Zähne gebildet wird: vom 6. Lebensmonat bis zum 8. Lebensjahr. Übermäßiges Fluorid stört diesen Prozess. Das Fluorid verwandelt das natürliche Kalziumapatit im Zahn in Fluorapatit. Dadurch werden die Zellen, die den Zahnschmelz bilden sollen, geschädigt. Die Folge: Es kommt zu einer ungleichmäßigen Verkalkung der Zellen, die den Zahnschmelz aufbauen. Der Zahn ist dann nicht glatt, glänzend und weißlich schimmernd, sondern stumpf, kalkig und fleckig, bei einer mittleren oder schweren Form auch gelblich bis bräunlich.
Die Zähne sind der sichtbare Bereich des Skeletts. Das bedeutet, dass sich das Fluorid auf jeden Fall auch bereits in den Knochen und vermutlich auch in den Organen abgelagert hat!
KEINE DENTALFLUOROSE = KEINE FLUORIDVERGIFTUNG?

Weitere Informationen Hier





Wissenswertes über Darmgesundheit und Therapie

von Oliver Boros
verfasst am 16.05.2017

In der menschlichen Darmflora leben ca. 100 Billionen Darmbakterien in Symbiose miteinander. Die Darmoberfläche beträgt ca. 500 m². Über 500 verschiedene Bakterienstämme sorgen für ein Gleichgewicht im Darm.
© yuriyzhuravov - fotolia

Welche Aufgabe hat der Darm in unserem Körper?
Wie entstehen Störungen im Darm?
Wie kann der Darm unterstützt werden?

Was Aufgabe hat der Darm in unserem Körper?

Ein gesunder Darm hat die Aufgabe die Nahrung aufzunehmen und enzymatisch über die Enzyme Enterokinase, Enteropeptidase, Sekretin, Cholecystokinin aufzuspalten und zu transportieren. Des Weiteren produzieren die Darmbakterien Vitamin B1,B2 ,B12 und Vitamin K, die Ins Blutsystem abgegeben werden, um wichtige biochemische Aufgaben zu erfüllen und um die Zellen mit Information zu versorgen.

Unser Darm hat auch ein eigenes Nervensystem und bildet das wichtige Hormon Serotonin, das emotionale Vorgänge reguliert. Es werden 97% des Serotonins im Darm und nur 3% im Gehirn gebildet.

So können seelisch-geistige Störungen wie Depression, ADHS, Manie oder Manische-Depression über den Darm behandelt werden. Weitere Aufgaben sind die Immunmodulation über die im Peyerschen Plaques des Ileums im Dünndarm und im Wurmfortsatz des Blinddarms befindenden Antikörperbildenden Blutzellen (B-Lymphozyten, Plasmazellen). Von der Darmflora werden auch Fettsäuren wie Butyrat, Essigsäure und Propionsäure gebildet.

Weitere Informationen Hier




Fünf natürliche Ergänzungsmittel, die den Körper von gentechnisch veränderte Organismen entgiften

Wenn Sie in Restaurants essen, im Supermarkt konventionell erzeugte oder industriell verarbeitete Lebensmittel kaufen, ja sogar wenn Sie Vitamintabletten einnehmen, die nicht bewusst mit hochwertigen Inhaltsstoffen hergestellt wurden, so nehmen Sie mit einiger Sicherheit gentechnisch veränderte 
Organismen (GVO) zu sich, ohne es überhaupt zu wissen.

Und wenn Sie sich dann nicht die Zeit nehmen, den Körper regelmäßig von diesen unnatürlichen Giftstoffen zu reinigen, können sie sich ansammeln und zu Veränderungen der natürlichen Genexpression führen. Das kann schließlich chronische Krankheiten, ja sogar den Tod bedeuten.

Deshalb ist es lebenswichtig, den Körper regelmäßig von transgenem Material zu reinigen und ihn zu entgiften. Denn diese gentechnisch veränderten Substanzen könnten die natürliche Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen und das Blut vergiften, zu Magen-Darm-Verstimmung führen, neurologische Schäden verursachen und vieles mehr (Entgiftung und Reinigung: Befreien Sie sich von den unsichtbaren Feinden Ihrer Gesundheit!).

Hier sind fünf natürliche Ergänzungsmittel, die Sie einnehmen können, um die Entgiftung des Körpers zu unterstützen und Körper und Geist wieder in ein natürliches Gleichgewicht zu bringen.

1) Psylliumschale. Bekannt für ihre unglaubliche darmreinigende Wirkung, eignet sich Psylliumschale ganz hervorragend für eine Darmreinigung, durch die der Darm geleert und die Verdauung wieder normalisiert wird.

Da GVO erwiesenermaßen das bakterielle Gleichgewicht im Darm stören, ist Psylliumschale ein wirksames Mittel, den Darm von diesen transgenen Eindringlingen zu befreien. Denn dadurch können die nützlichen Bakterien ihren Platz wieder einnehmen und das Verdauungssystem regulieren.

Weitere Informationen Hier



Nichtdeklarierte pathogene Nanopartikel in Impfstoffen entdeckt!

In einer gerade erschienenen Publikation wurden die Ergebnisse einer Untersuchung von insgesamt 44 aus Frankreich und Italien stammenden Impfstoffen veröffentlicht. Mit Hilfe eines speziellen Rasterelektronenmikroskops wurde nach Nanopartikeln gesucht, also Partikel in einer Größe, in der sie unter Umständen die
Zellhülle passieren können. Das Ergebnis:

"Die Untersuchungen bestätigten die physikalisch-chemische Zusammensetzung der Impfstoffe, wie sie bezüglich der anorganischen Inhaltsstoffe vom Hersteller deklariert waren. Im Einzelnen bestätigten wir die Anwesenheit von Speisesalz (NaCL) und Aluminiumsalzen. Darüber hinaus stellten wir aber auch in allen Fällen anorganische Mikro- und Nanopartikeln (zwischen 100 Nanometern bis zu 10 Mikrometern) fest, die in den Fachinfos der Produkte nicht deklariert waren." (...)

"Die Anzahl der festgestellten Fremdpartikel und - in einigen Fällen - ihre ungewöhnliche chemische Zusammensetzung - verblüfften uns. Die identifizierten anorganischen Partikel sind weder biokompatibel noch biologisch abbaubar. Dies bedeutet, dass sie bioresistent sind und Effekte auslösen können, die sowohl sofort nach der Injektion als auch erst einige Zeit danach zum Tragen kommen. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Partikel fremd für den Organismus sind und sich auch so verhalten. Insbesondere unterscheidet sich ihre Giftigkeit in mancherlei Hinsicht von der Giftigkeit der chemischen Elemente, aus denen sie bestehen und ihre Wirkung addiert sich. Sie können deshalb eine Entzündungsreaktion auslösen."

Wenn sich diese Ergebnisse bestätigen, stellt sich einmal mehr die Frage, wie Hersteller, Politiker, Gesundheitsbehörden, Medien und Sozialgerichte weiterhin voller Inbrunst behaupten können, dass Impfstoffe sicher seien.

Weitere Informationen Hier



Aktivierung der Epiphyse

Ich halte diesen Vortrag von Herr Broers gerade in der jetztigen Umbruchsphase für außerordentlich wichtig.Jetzt wo der Schwellenwert durch die Erdmagnetfeldabschwächung global fast erreicht ist,ist besonders wichtig durch bewusste gesunde Ernährung,Entgiftung,Sonnenlicht(Vit.D),
Sport und Meditation die Epiphyse zu aktivieren.
Aktiviert eure Zirbeldrüse zur Serotonin,Melatonin und Dimethyltryptaminproduktion

„Energetische Einflüsse auf Körper, Geist und Seele – mit Schwerpunkt auf die Zirbeldrüse“

Die kleine Zirbeldrüse in unserem Gehirn, die als endokrine Drüse wichtige Aufgaben unseres Hormonsystems übernimmt, und sowohl für unsere körperliche als auch geistige Gesundheit von entscheidender Bedeutung ist, steht im Mittelpunkt dieses ganzheitlichen Vortrages des Biophysikers Dieter Broers. Denn gerade in der heutigen Zeit der zunehmenden Belastung durch Schwermetalle - insbesondere Fluor – und elektromagnetischen Strahlen – insbesondere Handys - ist ihre Funktionalität stark belastet, was zu entsprechenden gesundheitlichen und psychologischen Einschränkungen führt. Heutige Zivilisationskrankheiten wie Demenz oder Depressionen u.v.a. stehen mit einer belasteten Zirbeldrüse in Verbindung.

Die Zirbeldrüse wird in alten Mysterienlehren auch mit dem sog. 3. Auge in Verbindung gebracht, einem wichtigen energetischen ‚Organ‘ unseres elektromagnetischen Feldes, ein sogenanntes Chakra (=Lichtrad), das unsere Denkweise und unsere Wahrnehmung stark beeinflusst, und auch die Funktionalität unseres Gehirns mit seinen unterschiedlichen Bereichen koordiniert. Eine gesunde und aktive Zirbeldrüse ist für eine stabile, flexible und auch ganzheitliche Lebensweise von herausragender Wichtigkeit.

Seit den 80er Jahren erforscht Dieter Broers die Einflüsse von energetischen Strahlungen und Informationsfelder auf unseren Körper und unsere Psyche. Der international anerkannte Wissenschaftler hat in seiner jahrzehntelangen Forschung über 100 Patente entwickelt und zahlreiche Bücher geschrieben, die auch von immer mehr interessierten Laien gelesen und gerade in den letzten Jahren zu regelrechten Bestsellern in ganzheitlich orientierten Kreisen wurden.

In diesem Vortrag, der viele wichtige Informationen und Erkenntnisse für unser persönliches Wachstum vermittelt, geht er vor allem auf die Bedeutung und Aufgaben der Zirbeldrüse ein, und was sie für eine gesunde Funktion benötigt. Auch die Abnahme des Erdmagnetfeldes und die damit verbundene Erhöhung von kosmischer Strahlung und deren Wirkung auf unser Leben wird Teil dieses spannenden Vortrages sein.

Ein Vortrag, der jedem ganzheitlich Interessierten viele wichtige Informationen und Erkenntnisse für sein persönliches Wachstum vermittelt, und auch die Hintergründe der globalen Veränderungen, mit denen wir in der heutigen Zeit konfrontiert werden, in ein hoffnungsvolles Licht rückt.



Neue Studien bestätigen die Wirkung von hochdosiertem Vitamin C bei Krebserkrankungen

Forschungen belegen immer häufiger, dass Injektionen mit hochdosiertem Vitamin C Krebszellen zerstören können. Da fragt man sich natürlich zu Recht, warum die große Pharmaindustrie dieses Wissen nicht nutzt?
Uns allen ist die Antwort klar: Vitamin C ist so viel billiger und einfacher in der
Handhabung als die ganzen Forschungen, Untersuchungen und chemisch hergestellten Substanzen, die dann angeblich als Medikamente helfen sollen.
Nicht zu vergessen die immensen Kosten von Chemotherapie und Bestrahlungen, die mittlerweile weltweit einen großen lukrativen, wirtschaftlichen Zweig in der Gesundheitspolitik ausmachen.
Vitamin C mobilisiert die Abwehrkräfte, die wichtig sind, um den Körper vor kranken Zellen zu schützen, welche wir tagtäglich in uns tragen und zu bösartigen Tumoren mutieren könnten. Vitamin C entgiftet den Körper, schützt vor Stress und senkt den Cholesterinspiegel (Krebs ist eine vom Menschen gemachte Krankheit).

Weitere Informationen Hier





Manfred Doepp & John G. Ionescu: Sonnencremes, Schutz oder Risiko?

Prof. Dr. John G. Ionescu (Expertenrat QuantiSana GesundheitsZentrum AG) und Dr. med Manfred Doepp (leitender Arzt QuantiSana GesundheitsZentrum AG), Wie effektiv sind Sonnenschutzcremes wirklich? Diese Frage stellt sich uns alljährlich spätestens zum Sommerbeginn. Während Dermatologen Sonnenhungrigen dazu raten, sich mehrmals täglich einzucremen, 
um die Hautkrebs-Gefahr zu minimieren, schrillen bei Toxikologen die Alarmglocken. Denn die meisten handelsüblichen Sonnenschutzprodukte schützen nicht nur unzureichend vor gesundheitsschädigenden UVA-Strahlen, sie enthalten außerdem Stoffe die im Verdacht stehen selbst krebserregend zu sein, wie die Oxide von Titan oder Zink.
Unsere Haut schützt uns zwar vor äußeren Einflüssen, ist jedoch nicht undurchlässig. Sie ist unser größtes Organ mit mehreren Quadratmetern Fläche und kommuniziert mit der Umwelt. Sie scheidet Stoffe aus, wie beim Schwitzen und Talg, um geschmeidig zu bleiben und die Wasserverdunstung zu drosseln. Sie hat Poren als Eingangstore in den Körper. Die meisten Sonnenschutzmittel enthalten aber viele gesundheitsschädliche, ja giftige Stoffe, die so ins Körperinnere, in den Stoffwechsel eindringen und über den Blutkreislauf verteilt werden. Unsere Entgiftungsorgane (Leber, Nieren, Darm) reagieren zwar darauf, aber manche Inhaltsstoffe können sie nicht entfernen, sondern der Körper lagert sie im Gewebe ein, von wo aus sie ihr Zerstörungswerk betreiben. Es lohnt sich also, einen sehr kritischen Blick auf die "Zutatenliste" des Sonnenschutzmittels zu werfen.

Bis über 150 Inhaltsstoffe, die im dringenden Verdacht stehen, krebsauslösend zu sein, sind in den herkömmlichen Kosmetikprodukten enthalten. Sonnenschutzcremes enthalten oft eine Menge davon. Sie sollen gegen Sonnenbrand und Hautschäden durch das Hautkrebs erregende UV-Licht im Sonnenlicht schützen, doch welche Krankheiten verursachen diese Cremes selber?

Den gesetzlichen Vorschriften nach müßte Kosmetik, die Substanzen enthalten, die im Verdacht stehen, Krebs auszulösen, mit entsprechenden Warnhinweisen auf der Verpackung ausgestattet sein. Das ist aber so gut wie nie der Fall, und es scheint auch niemanden wirklich zu interessieren. Wer sich nicht selber informiert, kauf ahnungslos Produkte, die er sich - wie bei Sonnenschutzcremes empfohlen - mehrmals täglich großflächig auf die Haut aufträgt.

Außerdem enthalten Cremes, Shampoos, Lotionen, Badezusätze und Duschgels in der Regel Duftstoffe. Auch in diesen Duftstoffen sind höchst ungesunde Chemikalien, teilweise Stoffe, die nachweislich Krebs auslösen, enthalten, die nicht nur über die Haut, sondern auch über die Lungen in den Körper gelangen. Von hier aus kommen sie in die Blutbahn und belasten das Nervensystem.




Krebs gehört zur Vergangenheit – wenn wir bereit sind, zu lernen und bewußt zu werden

Prof. Michael Vogt im Gespräch mit Roberto Barnai, dem Ausbildungsleiter und Direktor der Biologika Freien Universität. Krebs gehört der Vergangenheit an – wenn wir bereit sind, zu lernen und bewußt zu werden.

Wie jeder Bereich der Naturwissenschaften entwickelt sich auch die Medizin. 
Schon vor mehr als 30 Jahren entdeckte 1981 ein deutscher Arzt die fünf biologischen Naturgesetze und die biologischen Zusammenhänge, welche die Krankheiten, die sog. Erkrankungen beschreiben. Dank seiner Entdeckung können wir mit gesundem Menschenverstand und mit reiner Logik die sog. natürlichen Veränderungen verstehen – von der Allergie bis zu groben Tumoren. Mit dieser Kenntnis kann man das Krebswachstum und sogar auch Geisteskrankheiten wirklich stoppen, ohne sonstige gefährliche, riskante oder kostspielige Interventionen, ohne Chemikalien und Nebenwirkungen, ohne Verstümmelung oder Zwangseingriffe.

Anhand dieses naturwissenschaftlichen Systems haben wir endlich eine präzise, erfolgreiche und endgültige Lösung, unseren Krankheiten, Schmerzen und Unannehmlichkeiten ein Ende zu setzen – wenn wir dazu wirklich bereit sind.

Weitere Informationen Hier 




Dr. med. Dietrich Klinghardt Schwermetalle, Impfungen & Entgiftung

Vortrag von Dr. med. Dietrich Klinghardt mit anschließendem Kurzinterview mit Michael Friedrich Vogt. Dr. med. Dietrich Klinghardt ist Gründer der Klinghardt Akademie (USA), der amerikanischen Akademie der Neuraltherapie, medizinischer Direktor des Instituts für Neurobiologie und führender Kliniker am Sophia-Health-Institut in Woodinville, Washington.
Er ist auch Gründer und Vorsitzender des Instituts für Neurobiologie in Deutschland und in der ­Schweiz. Die Klinghardt Akademie (USA) lehrt in der englischsprachigen Welt biologische Interventionen und autonome Regulationstestverfahren. Klinghardt lehrte unter anderem an den Universitäten von Illinois, Utah, Freiburg, Adelaide, Capital University (Washington DC) und an den medizinischen Fakultäten von Genf und Zürich, sowie in der Abteilung für angewandte Neurobiologie an der Capital Universität.Er wird regelmäßig zu renommierten internationalen Konferenzen eingeladen, um dort Workshops zu leiten. Eines seiner Bücher ist das bahnbrechende ‚Lehrbuch der Psycho-Kinesiologie: Ein neuer Weg in der psychosomatischen Medizin‘.




Bewusstsein & Gesundheit: Gefühle verändern Form und Funktion der DNA

Gefühle verändern Form und Funktion von DNA. Das belegen wissenschaftliche Studien.

Die DNA (Desoxyribonuclein acid) ist ein Makromolekül, das sich im Kern jeder Zelle befindet. Darauf befindet sich der gesamte „Bauplan“ eines Menschen mit allen Erbinformationen.
Die „Codes“ dafür sind paarig zwischen zwei elastischen Leitschienen, wie auf einer gewundenen Strickleiter, angeordnet und werden durch schwach elektrostatische Wechselwirkungen zusammengehalten. Würde man die einzelnen „Stufen“ (Codes) zusammenfügen, ergäbe sich pro DNA eine Länge von bis zu einem Meter.

Längst wissen wir, dass unsere seelische Befindlichkeit einen maßgeblichen Einfluss auf Gesundheit und Krankheit hat. Unzählige, von der Schulmedizin anerkannte Studien belegen, dass Heilung schneller vonstatten geht oder überhaupt erst möglich wird, wenn es gelingt, in dem Patienten Gedanken von Freude und Zuversicht zu erzeugen, die Genesungswillen unterstützen (Mitgefühl und Achtsamkeit: Neue Wege zu alten Tugenden).

Immunsystem testet stark,

als einer Gruppe von Studenten schöne Bilder gezeigt wurden, angenehme und harmonische Musik vorgespielt wurde.

Immunsystem testet schwach,

als die gleiche Studentengruppe einen schrecklichen Kriegsfilm ansah und abstoßenden Geräuschen ausgesetzt war.

Solche Beweisführungen, die keinen Zweifel an den Zusammenhängen zwischen seelischem Einfluss und körperlicher Reaktion ließ, gibt es inzwischen vielfach. Ein Geheimnis blieb dagegen bisher, auf welchem Wege die Einflussnahme erfolgen könnte.

Weitere Informationen Hier




Im „Morphischen Feld“: Wissenschaftler entdecken rätselhafte Tunnel im Gehirn 

Wissenschaftler an den Universitäten Calgary und Alberta in Kanada haben eine Verbindungsart zwischen Neuronen ermittelt, die für die moderne Wissenschaft prinzipiell neu ist, berichtet die Webseite 
BioRxiv unter Berufung auf die Forscher.

Es handle sich dabei um Photonentunnel im Menschenhirn. Wie die Biologen bereits früher herausgefunden hatten, können die Nervenzellen Photonen ausstrahlen, welche Verbindungen zwischen Neuronen sichern können.

Mithilfe der mathematischen Modellierung wurde festgestellt, dass die (elektrisch isolierenden) Myelinhüllen, die die Neuronenfortsätze umschließen, als Hohlleiter dienen können.
Mithilfe der mathematischen Modellierung wurde festgestellt, dass die (elektrisch isolierenden) Myelinhüllen, die die Neuronenfortsätze umschließen, als Hohlleiter dienen können.

Sie treten in Verbindung mit den von den Nervenzellen ausgestrahlten Biophotonen. Als Ergebnis entstehen im Menschenhirn optische Quantennetzwerke, die der Übertragung von Informationen dienen 

Weitere Informationen Hier






Geistige Entspannung und Stressabbau


Stress kann bewusst reduziert werden.
Wie kann ich Stress meiden und wie entspanne ich
meinen Geist und meinen Körper?



Informieren Sie sich in folgendem Artikel zum Thema Stressabbau.

  • Gesunde Ernährung
  • Meditation
  • Aufenthalt in der Natur - Wald, Sonne, Vitamin D
  • Meiden Sie Elektrosmog, Medien sowie negative Informationen
  • Kreativität und Wasser

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Lebensweise beginnt schon mit der Auswahl der Lebensmittel. Es ist bekannt, dass eine kohlenhydratreiche, hyperallergene und tierische - insbesondere fleischreiche - Ernährung nicht nur Entzündungsprozesse und Immunreaktionen auslöst, sondern auch negativ auf Geist und Seele einwirkt.

Neben Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes Mellitus und Krebs sind erhöhte Aggressivität, Reizbarkeit und erhöhte Stressbelastung bis hin zu Depressionen die Folgen

Daher trägt eine rein pflanzliche, fleischlose Ernährung dazu bei, dass die Gesundheit dauerhaft erhalten bleibt. Vegetarische Kost reduziert den Zellstress und verlangsamt die Zellalterung durch die in den essbaren Pflanzen vorkommenden hohen Gehalt an Chlorophylen, Polyphenolen, ätherischen Ölen, Bitterstoffen, Flavonoiden, Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien.

Meditation

Es ist wissenschaftlich belegt, dass Achtsamkeit auf die Atmung, eine bewusste Entspannung und Innenkehr zum Herzen und Geist den Bewusstseinszustand auf eine höhere Ebene führt. Ein hoher Bewusstseinszustand und innere Ruhe wirkt sich auf körperliche Zustände aus, aktiviert die Immunleistung und reduziert erhöhten Blutdruck sowie Stress.

Aufenthalt in der Natur - Wald, Sonne, Vitamin D

Die Verbundenheit zur Natur, zu Pflanzen und zu Bäume macht uns frei vom Alltagsstress. Das Vermeiden von künstlicher elektromagnetischer Strahlung aus W-LAN, Handy, Strommasten kann durch den Aufenthalt in Wäldern oder in den Bergen für einen Ausgleich und Wohlbefinden sorgen. Das Einatmen von unbelasteter frischer Luft in der Natur macht uns frei von negativen Gedanken und Gefühlen.

Sehr empfehlenswert sind auch Sport und Bewegung in der Natur. Sonnenlicht stellt durch die Vitamin D Bildung in der Haut eine sehr wichtige Rolle dar und unterstützt neben der Immunleistung und dem Knochenstoffwechsel auch das Nervensystem.

Meiden Sie Elektrosmog, Medien sowie negative Informationen

Neben der Elektrosmogbelastung gibt es weitere Ursachen, die die Stressbelastung auslösen. Wir werden tagtäglich von schlechten Nachrichten überschüttet und negativ programmiert. Negative Programmierungen führen zu Blockaden der Emotionen, der Gefühle und der Gedanken.

Wir besitzen pro Gramm Gehirnzelle circa 5 Millionen Magnetitkristalle und pro Gramm Gehirnmembran 100 Millionen Megnetitkristalle, die sehr sensibel auf bestimmte elektromagnetische Wellen reagieren. Künstlich erzeugte elektromagnetische Wellen, Skalarwellen, Radiowellen wirken sich auf unsere Bewusstseins und Stimmungslagen negativ aus und führen zum Zellstress.

Da der Mensch selbst ein Elektromagnetisches Feld bildet, das als Sender und Empfänger dient, können wir durch wertvolle, natürliche Ernährung, Meditation, Waldspaziergänge, Sport im Freien und Sonnenlicht dazu beitragen, dass wir Zellstress reduzieren.

Unser Herz produziert ein 100 Mal stärkeres Elektromagnetisches Feld als unser Gehirn. Daher sind die Zentrierung zum Herzen hin und die Nutzung des Herzensverstands von hoher Bedeutung.

Kreativität und Wasser

Waldspaziergänge und Bewegung an der frischen Luft helfen gegen Stress.Durch zahlreiche Forschungen ist die Reduktion von Angst, Kummer und Stress durch emotionale, klassische Musik und Bilder belegt. Musik, Farben, geometrische Strukturen - wie zum Beispiel die Blume des Lebens - erhöhen die Schwingungsfrequenz der DNA und verändert auf eine positive Art und Weise die neuronale Struktur.

Kreative Beschäftigungen - wie ein Bild malen, ein Instrument spielen, also mit Farben, Mustern und Klängen arbeiten - führt zu geistig–seelischer Ausgeglichenheit. Da wir zu 70 % aus Wasser bestehen, Wasser intelligent ist und ein eigenes Gedächtnis besitzt, reagieren wir auf Signale und Frequenzen durch Klänge, Farbenmuster und geometrische Formen, die unsere Zellen als Information empfangen.

Weitere Informationen Hier



Ernährungslügen. Oder: Lebensmittel oder Füllstoffe. Die Fakten

Dr. med. Manfred Doepp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

Unsere Ernährungsgewohnheiten basieren größtenteils auf Empfehlungen der Gesellschaft für Ernährung. In den westlichen Ländern, wurde anhand der daraus resultierenden Ernährungspyramide, über viele Jahrzehnte festgelegt, welche Lebensmittel mit welcher Gewichtung wir 
zu uns nehmen sollen. Die Ernährungspyramide gestaltet sich jedoch von Land zu Land unterschiedlich, im östlichen Ländern fällt sie sogar völlig konträr aus. Was sind die Gründe dafür?

Bauern orientieren sich beim Kauf und Anbau von Saatgut an den Empfehlungen ihrer Gesellschaften. Die landwirtschaftliche Gesellschaft und die Gesellschaft für Ernährung arbeiten dabei eng zusammen und werden von Firmen wie Monsanto gesponsert. Mit einer ergebnisoffenen Ernährungswissenschaft hat es jedoch wenig zu tun, wenn Doktorarbeiten von der Industrie gesponsert werden.

Handelt es sich bei der Ernährungspyramide in Wirklichkeit nur um eine Marketingmaßnahme damit ein optimaler Absatz der landwirtschaftlichen Produkte dauerhaft garantiert werden kann? Wie sinnvoll und tatsächlich gesunderhaltend können diese Vorschläge tatsächlich sein?

Die westlichen Länder sind, für die kränkste Bevölkerung auf dieser Erde bekannt. Sie stechen im weltweiten Durschnitt heraus und weisen die höchsten Zahlen an massiven gesundheitlichen Problemen auf , wie u.a. Krebs, Fettleibigkeit und Stoffwechselkrankheiten insbesondere Diabetes. In östlichen Kulturen kommen diese Krankheiten jedoch vergleichsweise selten vor. Woran liegt das?

Weitere Informationen Hier



Wirkliche Heilung & frühzeitige Prophylaxe durch russische Weltraummedizin – ganz ohne Nebenwirkungen

Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Prof. Dr. Dr. Edinger hat sich in seiner wissenschaftlichen und therapeutischen Arbeit, die einzigartig ist in Deutschland, der Aufgabe verschrieben, die in der Raumfahrt 
gewonnenen medizinischen Erkenntnisse für die praktische ärztliche Arbeit auf Erden nutzbar zu machen. Ausschlaggebend dafür war, daß der Kosmonaut Dr. Waleri Poljakow 1995, dank der russischen Raumfahrtmedizin nach 437 Tagen Aufenthalt in der Raumstation im Handstand die Raumkapsel verlassen hatte, während damals amerikanische Astronauten bereits nach zehn bis zwölf Tagen im Weltall mit ernsten, gesundheitlichen Beschwerden rausgetragen werden mußten. Im Gegensatz zu den amerikanischen Kollegen verzichtete man schon damals in der russischen Weltraummedizin auf medikamentöse Behandlungen. Kosmonauten wurden erfolgreich ferndiagnostiziert und ferntherapiert, ohne die Beigabe von Medikamenten.

In über 5.000 russischen Forschungszentren konnten russische Wissenschaftler statt Pharma-kontrolliert, schon immer ergebnisoffen forschen, was phänomenale Ergebnisse und Erkenntnisse in der Weltraummedizin zur Folge hatte.

Pharma-kontrollierte Richtlinien und Empfehlungen der medikamentösen Indikationen an denen sich Ärzte orientieren sollen, basieren im Westen lediglich auf Gewinnmaximierung seitens der Pharmakonzerne. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Ansätze, mit denen Astronauten und Kosmonauten im Kontext der vielen lebensfeindlichen Einflüsse im Weltall sinnvoll oder gesundheitsfördernd betreut werden können. Burn-Out, Kardiale Erkrankungen und Knochenentsalzung sind typische Folgen eines Aufenthaltes im Weltall. Auch bereits im Ansatz vorhandene Krankheiten kommen im Weltall viel schneller zum Tragen. Die massive Forschung der Russen auf diesen Gebieten brachte viele Erkenntnisse, die für Patienten auf der Erde ebenfalls neue und phänomenale Behandlungsmöglichkeiten bieten.

So werden zum Beispiel, zur gezielten Behandlung chronischer Krankheiten, wissenschaftlich fundierte Verfahren der quantenphysikalischen Weltraummedizin eingesetzt. Die medizinischen Ergebnisse und Heilerfolge stellen eine Revolution in der medizinischen Diagnose, Therapie und einer Prophylaxe, die diesen Namen verdient, dar.

Die Schulmedizin hat ihre größten Erfolge bei akuten, schweren und schwersten Krankheiten, bei denen sie durch nichts zu ersetzen ist. Die verschiedenen komplementären Methoden sind bei Befindlichkeitsstörungen und chronischen Krankheiten erfolgreicher und unterstützen auch gleichzeitig die Therapie der Schulmedizin. Nach australischen Untersuchungen leistet die Schulmedizin bei der Heilung chronischer Erkrankungen eine Erfolgsrate zwischen 7 und 10%. Die Komplementärmedizin hat nach internationaler Statistik eine Erfolgsrate von 60-90%. Schulmedizinische Methoden arbeiten linear wie chemische Gleichungen. Der Körper arbeitet jedoch mit unendlich vielen, voneinander abhängigen, nicht im Einzelnen voraus berechenbaren Reaktionen. Aus diesem Grund bringen rein schulmedizinische Systeme zwar akut, jedoch selten bei chronischen Erkrankungen ausreichend Erfolg.

Weitere Informationen Hier



Wie erfolgt eine richtige Entgiftung?

Eine sorgfältige Entgiftung und Ausleitung von toxischen Substanzen stellt in der heutigen hochtechnisierten Welt eine sehr bedeutsame und wichtige Rolle dar. Es gibt sehr viele effektive Ausleitungsmethoden zur Behandlung von Krankheiten und Mitochondriendysfunktionen. Neben der Hydrotherapie, Blutegeltherapie, blutiges Schröpfen gibt es noch die Entgiftung über Ernährungstherapie, Infusionen und Schwermetallausleitung.

Was ist eine Vergiftung?

Eine Intoxikation kann meist durch exogene aber auch durch endogene Einflussfaktoren
erfolgen. Zu diesen exogenen Toxinen zählen

-Schwermetalle und andere Metalle wie Blei, Quecksilber, Palladium, Cadmium, Aluminium, Arsen in der Luft, dem Erdboden, im Wasser und in Zahnfüllungen
-Toxine in der Nahrung (Konservierungsstoffe, Süßstoffe (Aspartam), Farbstoffe, Glyphosat, Glutamat
-Toxine in Impfungen (Quecksilber, Aluminium, Thiomersal)
-Elektrosmog (Handy, Mikrowelle, W-LAN)
-Pflegeartikel, Kosmetika (Fluoride, Diethylphtalat, Parabene)
-Insektizide, Pestizide, Fungizide, Herbizide.

Endogene Toxine sind neben z.B. Laktat und Glutamat durch Krankheitserreger wie Parasiten, Pilze und Bakterien produzierte Gifte. Solche endogene Neurotoxine sind Ammoniak, Alkohole, Fäulnissgifte, Arabinitol. Durch solche toxische Einflussfaktoren kommt es dann zu Behinderung und Störung des Schwefelstoffwechsels als Entgiftungsmechanismus.

Bei dem Entgiftungsprozess Phase 1 und 2 dienen wichtige Enzymkomplexe wie das Glutathion-S Tranferase, Transglutaminasen, Katalase, Rhodanase, Transaminasen und Oxidasen.

Ablauf der Entgiftung

Zunächst ist eine genaue Blutuntersuchung vor einer Schwermetallausleitung und einer allgemeinen Entgiftung Priorität Nr.1. Danach wird mit einem Chelator eine Provokation induziert zur Bindung und Ausleitung über den Harn. Harn wird gesammelt und im Labor auf Metalle getestet.

Schwermetalle und Neurotoxine wie Aluminium sind schwer zu erreichen und sind am besten mit Chelatoren wie DMSA, DMPS und EDTA auszuleiten. Sanftere Methoden der Entgiftung sind mit Bärlauchextrakt, Knoblauchexrakt, Koriander, Löwenzahnextrakt, Glutathion, Alfa Liponsäure, Chlorellaalgen und Spirulina Algen möglich.

Weitere Informationen Hier



Mesotherapie - Maya Abdellaziz bei SteinZeit

Die Mesotherapie ist eine neue Therapie aus Frankreich. Sie ist die sanfteste Behandlungsform im Bereich der klassischen Medizin und steht in ihrer Anwendungsweise der alternativen Medizin sehr nahe. Mit anderen Worten: Sie liegt in der Mitte zwischen der Schulmedizin und der alternativen Heilmethoden.

Doktor Michel Pistor ist ein französischer Vertreter der klassischen Medizin und entwickelte 1952 diese neuartige Technik.
Er definierte seine Entdeckung folgendermaßen: “Die Mesotherapie ist eine neu konzipierte einfache therapeutische Methode , die zum Ziel hat, das Medikament möglichst nahe an den Ort der Krankheit zu bringen. Es wird in minimalen Dosen lokal in die Haut (intrakutan) oder oberflächlich unter die Haut (subkutan) injiziert”.
Die Vorteile liegen in der seltenen Verabreichung, der langen Wirkung durch den Depoteffekt des Medikamentes und der Tatsache, dass die Substanzen direkt am gewünschten Ort wirksam werden, ohne zuvor systemisch wirksam werden zu müssen. Somit werden unerwünscht auftretende Nebenwirkungen vermieden.
Die Anwendungsgebiete dieses ganzheitlichen Ansatzes sind zahlreich und in etlichen Fachgebieten der Medizin zu integrieren.

Weitere Information über Mesotherapie Hier




»Klare Beweise«: Smartphone – Strahlung verursacht Hirntumore 

»Die Beweislage ist klar: Handys verursachen Hirntumore«, sagt Dr. Devras Davis, Präsident des Environmental Health Trust (Umwelt und Gesundheitsvereinigung).
Besonders Kinder sind für die schädlichen Auswirkungen von Handystrahlung anfällig, sogar schon im Mutterleib, warnten die Experten. Deshalb sollten schwangere Frauen ebenfalls den Handygebrauch einschränken.

»Halten Sie das Handy von Ihrem Bauch fern, insbesondere gegen Ende der Schwangerschaft«, rät Davis.

Mobiltelefone geben eine spezielle Art Strahlung ab, Hochfrequenzstrahlung oder RFR (von englisch radiofrequency radiation) genannt, die auch für die Übermittlung kabelloser Internetsignale verwendet wird. Sie unterscheidet sich von der Ionisationsstrahlung (zum Beispiel beim Röntgen), die bekanntlich zu DNA-Schäden und Krebs führen kann.

Bis vor Kurzem beharrten viele Gesundheitsexperten darauf, dass die RFR schlicht zu wenig Energie habe, um diese Art von Zellschäden hervorzurufen, die für eine Tumorbildung nötig sei. Leider behaupteten sie das auch dann noch, als es immer mehr Studien über den Zusammenhang von RFR-Einwirkung und Krebs gab

Weitere Informationen Hier

Schutz vor elektromagnetische Strahlung Klick Hier





Hilfe mit der neuen Schädelakupunktur

von Oliver Boros
verfasst am 01.05.2016


Die Schädelakupunktur (YNSA) stellt ein Mikrosystem dar, welches über ein Somatotop arbeitet. Das heißt, der ganze Körper wird auf einen Teil des Körpers 
abgebildet. Bei der YNSA ist das der Schädel.

Entwickelt wurde diese Form der Akupunktur von dem japanischen Gynäkologen Dr. Toshikatsu Yamamoto.

Wie funktioniert die YNSA?

Durch eine gründliche Anamnese und durch die Hals- und die Bauchdiagnostik sowie durch die Prüfung des Dickdarms an der Hand, bekommt man Hinweise, in welchen Arealen druckschmerzhafte Punkte oder Zonen zu erwarten sind. Diese Zonen sind als druckschmerzhafte Verquellungen des Gewebes in der Gegend spürbar.
Da der Körper mit energetischen Leitbahnen (Meridianen) durchzogen ist, können in Verbindung mit Reflexzonen am Schädel und mit Organen energetische Blockaden gelöst und korrigiert werden.

Wie wirkt diese Form der Akupunktur?

Aufgrund druckdolenter Stellen am Frontalschädel, an denen sich Zonen für Kopf, Hals, obere und untere Extremitäten, Thorax, Bauch sowie Sinnesorgane befinden, können Schmerzsyndrome sowie HNO-Problematiken ermittelt und behandelt werden.

Im Bereich der sogenannten Y-Punkte seitlich an der Schläfe, wo die 12 Meridiane repräsentiert werden, können durch Nadelung innere organische Störungen behoben werden. Hierbei fließen Kenntnisse und Regeln aus der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ein.

Welche Beschwerden sind behandelbar?

Durch das Akupunktieren der Gehirnpunkte sowie der 12 Hirnnervenpunkte sind sogar Schlaganfallfälle und andere neurologische Leiden erfolgreich therapierbar.

Die 12 Hirnnervenpunkte haben, genauso wie die Y-Punkte, Bezug zu den 12 Meridianen, die mit den 12 Organen (Niere, Blase, Milz/ Pankreas, Magen, Leber, Gallenblase, Perikard, Herz, Lunge, Dünndarm, Dickdarm, 3 Erwärmer) des Körpers verbunden sind.

Es gibt auch Extrapunkte im Stirrnbereich zur Behandlung von zum Beispiel Zahnbeschwerden und psychischen Leiden. So ist die YNSA eine sinnvolle Ergänzung zur Zahnmedizin, aber auch zur Psychologie oder der Allgemeinmedizin.

Weitere Informationen Hier




Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 2. Quer-Denken.TV-Kongreß

In der Vergangenheit ist schon oft über den sogenannten Spin-Of der Raumfahrt gesprochen wurden. Als die Welt noch überschaubar in Ost und West geteilt war, kam von diesem Spin-Of in der Zivilgesellschaft aber nur wenig an. Bestenfalls die Teflonpfanne gilt im Bewußtsein der Öffentlichkeit als 
Vermächtnis der Raumfahrttechnologie. Nach dem Zerfall des Sowjetblockes hatten westliche Wissenschaftler auch Zugang zum russischen Raumfahrtprogramm und konnten dieses studieren.

Woran man in russischen Raumfahrtprogrammen forschte, könnte tatsächlich so ein Spin-Off sein. Die Rede ist von der russischen Raumfahrtmedizin. Prof. Dr. Dr. med. Enrico Edinger forscht seit vielen Jahren an ganzheitlichen Therapien. Insbesondere durch seine Arbeit und Forschung in der russischen Weltraummedizin kann er seine gewonnenen Erkenntnisse auf seine tägliche Arbeit mit Patienten übertragen.

Mit Hilfe der aus der russischen Raumfahrt übernommen Diagnostikverfahren gelingt es Prof. Edinger, Krankheitsursachen zu erkennen, sogar lange bevor sich die ersten Symptome zeigen. Die in den russischen Laboren erforschte Diagnostik kann bis zu sieben Jahre im voraus Anlage und Tendenz hin zu einer bestimmten Krankheit erkennen.

Durch die Möglichkeit der Prophylaxe, die sich durch diese Früherkennungssysteme anwenden lassen, gelangt der Patient auch zu einer höheren Lebensqualität. Für gewöhnlich ist die Angst z. B. bei Krebs auch nach einer zunächst erfolgreichen Chemotherapie ein ständiger Begleiter. Kommt die Krankheit wieder oder bleibt sie fern, fragt sich der Patient und erhöht durch die ständige Angst auch die Wahrscheinlichkeit eines neuen Tumorwachstums.

Weitere Informationen Hier



Die optimale Zellsteuerung: Wissenswertes über menschliche Zellen
von Oliver Boros
verfasst am 08.04.2016

  • Was genau sind Mitochondrien?
  • Ursachen für Zivilisationskrankheiten
  • Sauerstoffverbrennung: Warum ist sie so wichtig für unseren Körper?
  • Stickstoffmonoxidgas - Wozu benötigen wir es?
  • Fazit

In nur einem unserer 80-100 Billionen Körperzellen befinden sich mindestens 1500 Mitochondrien, Zellorganellen die für die Bildung von Informationsenergie (ATP) verantwortlich sind.

Was genau sind Mitochondrien?

Sie regulieren und steuern unsere Zellleistung.
Um eine eiwandfreie Zellleistung und somit eine optimale Leistung aller Organe zu erreichen, ist es wichtig, dass die Mitochondrienfunktion durch hypoallergene, kohlenhydratarme, antientzündliche Ernährung, Darmgesundheit, Schutz vor Elektrosmog sowie weiteren Maßnahmen aufrecht erhalten wird.

Ursachen für Zivilisationskrankheiten

In der Nahrung vorhandenen Konservierungsstoffe, Süßstoffe, Farbstoffe, Insektizide, Pestizide, Schwermetall-Belastung aus Zahnfüllungen, Umwelttoxine, Toxine in Nahrung sowie im Wasser sind nur einige Ursachen für eine mitochondrialen Dysfunktion und die Folge der heutigen Zivilisationskrankheiten.

Weitere Informationen Hier



NEUE WEGE ZUR GESUNDHEIT - Bioresonanz und Informationsmedizin

Aus der russischen Raumfahrttechnologie stammt ein ganz neuer Ansatz, Stress, Elektrosmog und eine Fülle anderer Beschwerden (zum Beispiel chronische Schmerzen) durch Informationstechnologie abzubauen, zu lindern und oft sogar auch ganz aufzulösen. Ein „Vita Chip“, der auf besondere Weise „informiert“ ist, führt zur Frage: 

Humbug oder Heilwunder? Der Informatiker Peter Andres und der Institutsleiter Dr. Rainer Schneider berichten im Gespräch mit Wulfing von Rohr über Studien, welche die Wirksamkeit einer neuartigen Informationstechnologie bestätigen. Offenbar gelingt es, auf dem Wege von Bioresonanz den Körper dazu anzuregen, wieder eine individuelle eigene Harmonie im Organismus zu bewirken, die den Menschen beschwerdefrei macht. Die Gesprächspartner weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei rund 80% der untersuchten Probanden, nicht jedoch bei allen eine deutliche Wirkung und damit Verbesserung festzustellen ist. Immerhin!

Bestellmöglichkeit der Vita Chip Hier



Mesotherapie – Mit Nadelstichen gegen Schmerz und Haarausfall?

Mesotherapie nennt sich das noch recht unbekannte Heilverfahren, das vor allem bei chronischen Schmerzen helfen soll. 
Das klingt nach Wunderbehandlung: Mesotherapie nennt sich die Behandlungsmethode, die gegen Krampfadern, Haarausfall und Migräne gleichermaßen helfen soll. Sie beruft sich darauf, die Brücke zwischen Schulmedizin und Naturheilkunden zu sein.  
Lesen Sie hier,was die alternative Behandlungsmethode verspricht und was Kritiker sagen.Die Nadeln sind winzig, aber ihre Wirkung soll groß sein. Die Mesotherapie ist ein Mix aus Schulmedizin, Naturheilkunde, Akupunktur und Neuraltherapie. Darin genau liegt ihr Geheimnis. So soll sie gegen eine Vielzahl von Beschwerden helfen. Doch bei den Kritikern bringt ihr das den Ruf einer Kraut-und-Rüben-Therapie ein. Die Schulmediziner, die das Verfahren anbieten, sind davon jedoch ebenso überzeugt, wie zahlreiche Patienten.

Das wird bei der Mesotherapie behandelt

Wer im Netz nach dem Begriff "Mesotherapie" sucht, wird überwiegend auf dermatologische Angebote zur Faltenreduktion, Cellulitebehandlung und Hautstraffung stoßen. Dort verspricht die Kombination von Wirkstoffen wie Vitaminen und Anti-Aging-Substanzen sichtbare Effekte. Damit steht sie in Konkurrenz zu anderen Verfahren wie der Botoxbehandlung.

Knoll sieht die Stärken der Mesobehandlung allerdings in anderen Feldern. Die Schmerztherapie zählt dazu, ebenso wie die Sporttherapie und verschiedenste Bereiche der Allgemeinmedizin. Der Grund für die intensive Anwendung in der medizinischen Ästhetik liegt für Allgemeinmedizinerin und die Begründerin der Mesotherapie in Deutschland Dr. Britta Knoll auf der Hand: "Dort lässt sich damit viel Geld verdienen."

Chronische Krankheiten "Sehr wirkungsvoll kann man chronische Schmerzpatienten mit diesem Verfahren behandeln", sagt Knoll. Dazu zählen neben Rheuma und Arthrosekranken auch Menschen mit Neuralgien und Migräne, traumatischen Sportverletzungen oder mit Schmerzen nach Operationen. Daneben verspricht die Mesotherapie Linderung bei chronischen Wirbelsäulenerkrankungen oder Nervenschmerzen.

Weitere Informationen Hier



Impfen oder Nichtimpfen? – Studien zeigen immer deutlichere Ergebnisse

Das Thema Impfen ist wieder ein willkommenes Steckenpferd der Angst, um fürsorglichen Eltern eine schwere Entscheidung abzuringen. Der Dschungel der Antworten auf die Frage „Impfen 
oder Nichtimpfen?“ ist groß und verwirrend. Doch immer mehr verantwortungsbewusste Ärzte & Wissenschaftler fördern erschreckende Tatsachen hervor und bringen Studien ans Tageslicht, die eine deutliche Tendenz zeigen.

KiGGS – Studie

So führte das Robert-Koch-Institut (RKI) – die deutsche Seuchenbehörde – Deutschlands bisher größte Studie zur Gesundheit von Kindern & Jugendlichen durch. Kurz genannt KiGGS. Das Ergebnis der aufwendigen Auswertung von fast 18.000 Teilnehmern und jeweils etwa 1.500 erfassten Daten zeigte einen statistisch bedeutsamen gesundheitlichen Vorteil der Nichtgeimpften. Was jedoch mit „Schönheitsreparaturen“ am veröffentlichten Ergebnis durch die RKI-Autoren offenbar weggelassen und scheinbar verschleiert werden sollte.

Doch gibt es immer wieder engagierte Menschen, wie Angelika Müller – Informatikerin, mit der Vorliebe zu Mathematik & Statistik, vierfache Mutter und gleichzeitig auch eine der führenden Impfkritikerinnen Deutschlands – die auf ihre innere Stimme hörte, das ganze kritisch hinterfragte und der Sache auf den Grund ging. Sie besorgte sich die öffentlich zugänglichen Rohdaten der Studie (Public Use Files).

Weitere Information Hier



Vitamin D3: Der Stoff, den unser Körper braucht

Dass es im Winter weniger Sonnenlicht gibt, hat nicht nur „psychosomatische“ Auswirkungen auf die Stimmung, sondern beeinflusst auch den Körper und damit handfest die Gesundheit. Doch was genau entgeht uns mit dem fehlenden Sonnenlicht? Wir stießen beim Nachforschen auf ein

Vitamin,dessen ausreichende Zufuhr hier entscheidend ist. Und auch im Hinblick auf Gesundheitsvorsorge viel wichtiger scheint, als gemeinhin angenommen.

„Wo die Sonne nicht hinkommt, ist der Doktor nicht weit“, weiß der Volksmund. Der Mangel an winterlichem Sonnenlicht in unseren Breiten hat u.a. zur Folge, dass dem Körper nicht mehr genügend Vitamin D, genauer, Vitamin D3 zur Verfügung steht. Denn dieses „Sonnenvitamin“ wird vor allem in der menschlichen Haut unter Einfluss von UV-Licht synthetisiert.

Im Grunde ist es eher ein Hormon als ein Vitamin, denn es übernimmt zahlreiche steuernde Funktionen und wirkt als Botenstoff in diversen Stoffwechselprozessen. Ihm wird sogar eine wichtige Rolle bei der Funktion des Immunsystems und der Verhinderung von Krebs zugeschrieben.

Der Zusammenhang mit dem Sonnenlicht wurde zuerst in England im 17. Jh. festgestellt und untersucht. Dort sorgten der zunehmende Rauch aus Kohleschloten und die Sitte, sich immer mehr in geschlossenen Räumen aufzuhalten, für einen nie dagewesenen Mangel an Sonnenlicht.

Es entstanden Krankheiten wie Rachitis, die wiederum durch Aufenthalte im Freien gebessert werden konnten. Auch heute noch sind bruchanfällige „weiche Knochen“ gerade bei Kindern und Älteren eine häufige Folge von Vitamin-D- bzw. Sonnenmangel.

Weitere Informationen Hier





 
 
Oliver Boros
Heilpraktiker
in Schramberg auf jameda
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü